Wir stellen uns mal wieder eine Frage, die uns kaum jemand beantworten können wird... "warum macht man so etwas?"

Am Samstag (01.04.2015) sah ein fleißiger Wasserwachtler bei der ersten Temperaturmessung unseres Badesees eine nicht unerhebliche Anzahl an Bierflaschen im Bereich des Steges. Trotz der 14 Grad Wassertemperatur stürzte sich unser tapferer, alarmierter TL in die Fluten und barg dort sage und schreibe einen ganzen Kasten einzelner Bierflaschen. Gem. des Seerechts bleibt der Pfandwert jetzt bei den Findern. Wer macht so etwas??? Zum Biertrinken den See aufsuchen, die Pfandflaschen dort versenken und billigend in kauf nehmen, dass sich später jemand daran verletzt!
Pfui!


(c) PNP GE 7.3.2017
(c) PNP GE 7.3.2017

PNP GE 01.03.2017 - Danke an die PNP für die Berichterstattung
PNP GE 01.03.2017 - Danke an die PNP für die Berichterstattung

Heute (19.02.2017) fand in der Diensthütte der jährliche AED - Refresh statt, um für die kommende Badesaison gerüstet zu sein.
Ein Dank gilt den Ausbildern Mike Spitzenberger, Hannes Bachl und Sebastian Bloier.

W I R. R E T T E N. L E B E N


Heute (29.01.2017) fand in der Wasserwachtdiensthütte der Theorieunterricht der Rettungsschwimmabzeichen sowie die HLW statt. Unterrichtet wurden die Rettungsschwimmeranwärter von unseren drei Ausbildern Friedi Mock, Hannes Bachl und Marco Kandler.

W I R. R E T T E N. L E B E N


ACHTUNG ++ ACHTUNG ++ ACHTUNG

Am heutigen Abend (16.01.2017) wurde durch Jugendliche die Eisfläche im östlichen Teil des Badesees beschädigt!

Mit einem Hammer wurden im Bereich der ersten Eisstockbahn (gesehen vom Eingang an der B12) und am Schwimmsteg Löcher ins Eis getrieben!

Durch zufällig anwesende Wasserwachtler konnte dem Treiben Einhalt geboten werden... jedoch der Schaden besteht nun!

Bitte informieren Sie auch Bekannte, die am Dienstag aufs Eis wollen!

ACHTUNG ++ ACHTUNG ++ ACHTUNG


Am heutigen Sonntag (27.11.2016) stellten sich 15 Kameradinnen und Kameraden aus den Ortsgruppen Tiefenbach, Hals, Hauzenberg, Passau-Stadt, Passau-Ilzstadt, Pocking, Tittling und Vilshofen der Prüfung zum Ausbilder Rettungsschwimmen.

Dieser Lehrgang war einer der ersten Lehrgänge nach dem neuen Ausbildungskonzept.

Neben der Berechtigung, Rettungsschwimmabzeichen auszubilden und abzunehmen, erhalten die Teilnehmer auch die Lehrberechtigung für die neuen Ausbildungen "Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst" und "Reanimation mit AED" (Defibrillation).

Die Qualifikation zum Ausbilder "Reanimation mit AED" ist eine eigenständiger Ausbildungsteil, welcher bereits vor drei Wochen erworben wurde.

Unter den strengen Augen der stv. Bezirksausbilderin Julia Langbein und ihrem Prüferteam, wurden die Prüflinge in einer theoretischen Prüfung sowie einer theoretischen und einer praktischen Lehrprobe abgeprüft.

Herzlichen Glückwunsch an die neuen Ausbilder Rettungsschwimmen!


Am Samstag, den 19.11.2016, fand in der Wasserwachtdiensthütte die Prüfung der Sanitätsgrundausbildung statt.

Alle unsere 11 Rettungsschwimmer haben diese mit Bravour gemeistert.

 

Wir gratulieren recht herzlich zur bestandenen Prüfung und wünschen euch viel Spaß bei den weiteren Ausbildungen.


10. September 2016

Heute wurden wir von der Leitstelle zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Dieser ereignete sich genau an der Parkplatzeinfahrt zum Naturfreibad. 

Hierbei erfasste ein, in den Parkplatz einbiegender, Pkw einen von Bad Füssing kommenden Fahrradfahrer. Dieser stürzte und wurde dabei leicht verletzt. Zwei unserer Wasserretter leisteten Erste Hilfe bis der ebenfalls alarmierte RTW an der Unfallstelle eintraf.
Eine Streife der Polizei Pocking war ebenfalls vor Ort.


Beim 2. Pockinger Jugend - und Jedermann Triathlon holte das Team der Wasserwacht Pocking mit Bernd Kandler, Friedi Mock und Volker Immel den ausgezeichneten dritten Platz. Bernd schwamm die 300m Friedi fuhr die 11km mit dem Rad und Volker lief zum Schluss noch die 3km.


Erst einmal Glück im Unglück hatte heute, am 05.07.2016, spät Nachmittag eine Dame mittleren Alters, dass die Wasserwacht-Hütte auch unter der Woche wieder mit Rettungsschwimmern besetzt war. Zwischen Steg und Insel rutschte sie wohl von ihrer Schwimmhilfe ab und geriet in Panik.
Ein Rettungsschwimmer war schnell mit der Rettungsboje zur Stelle und zog die Dame an Land. 
Nach der Untersuchung in der Diensthütte und der Tatsache, dass sie sich mehrfach schon unter Wasser befand, entschied das Rettungsteam, sie besser zur Beobachtung ins Krankenhaus zu verbringen.

 

Wir wünschen der Dame alles Gute und baldige Genesung!

 

 

 



Modul 2 - 17 neue Wachleiter für die KWWten Rottal-Inn und Passau

Rottal-Inn: mit 17 neuen Wachleitern, aus 8 Ortsgruppen bzw. aus zwei Kreiswasserwachten (Rottal-Inn und Passau), sehen die beiden Ausbilder Josef Zitzelsberger und Hans Nothaft optimistisch in die bevorstehende Badesaison 2015. 

Am Freitag Abend begann man die Teilnehmer in die Grundlagen für die Tätigkeit als Wachleiter einzuweisen. Führungs- und Rechtsgrundlagen waren hier die Hauptthemen. Mit der Dokumentation in Wachbuch und Einsatzprotokollen wurden der erste Tag abgeschlossen. Schon hier zeigte sich die Qualität des Kurses, viele Fragen und die Mitarbeit der Teilnehmer, machten diesen ersten Schulungstag zu einer kurzweiligen Ausbildung. 
Der Samstag bestätigte dann den Vortag. Die Themen zur Wache und zum Wachablauf, wurden ebenso wie die Aufgaben, Pflichten und Verantwortung des Wachleiters wurden wieder mit Beiträgen und Diskussionen abgearbeitet, bevor man in Gruppenarbeiten zahlreiche Fallbeispiele erarbeitet und anschließend in der großen Runde vorstellte und hier besprochen hat. Fast schon fehlerfrei und kaum noch etwas zum hinzufügen gab es für die Ausarbeitungen der Fallbeispiele. 
So war es dann auch kaum verwunderlich, dass mit der Lernzielkontrolle zum Ende des Kurses die Motivation der Teilnehmer nochmals bestätigt wurde. Mit den durchwegs sehr gute Leistungen der Teilnehmer, übergaben die Ausbilder den Teilnehmer die Urkunden und wünschte Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Tätigkeit als Wachleiter in deren Ortsgruppe.  



Bootsübung der Kreiswasserwacht
Fünf Ortsgruppen übten unter anderem die Rettung von Menschen


Vilshofen. Dass die Bootsführer der Wasserwacht geübt im Umgang mit ihren Booten sein müssen, hat sich beim Hochwasser im Juni des vergangenen Jahres gezeigt. Alleine in der Passauer Altstadt wurden mehr als 750 Personen mit kleinen Alubooten aus dem Überschwemmungsgebiet evakuiert. Wechselnde Strömungen, Hindernisse im Wasser, schlechtes Wetter und im Wasser treibende Gegenstände erschwerten die Arbeit der Bootsmannschaften.

Um die Fähigkeiten der Bootsführer vor der Winterzeit noch einmal aufzufrischen, lud die BRK-Kreiswasserwacht Passau nach Vilshofen in den dortigen Bootshafen zur Übung ein. Einsatzkräfte aus den Ortsgruppen Eging am See, Hals, Pocking, Bad Griesbach und Vilshofen rückten mit ihren Booten an. Neben dem An- und Ablegen an den dortigen Steganlagen wurde das Aufnehmen von Gegenständen und Personen aus dem Wasser sowie das Manövrieren der Boote in der Strömung und im stehenden Wasser geübt.

Zum Abschluss der Übung wurde zufrieden Bilanz gezogen. Die Wasserwachtler hätten gezeigt, dass sie den Aufgaben auch unter erschwerten Bedingungen gewachsen sind.
Passauer Neue Presse vom 07.11.2014


Wasserwacht Pocking verfügt über drei neue Motorboot-Führer

 

 

Ende April 2014 begann für drei junge Mitglieder der Wasserwacht Pocking die Ausbildung zum Führen eines Motorrettungsbootes,

die Ausbildung erstreckte sich über ein halbes Jahr in Theorie und Praxis.

In der Theoretischen Prüfung hatten Iris, Marco und Hannes ihr Wissen und Können aus den Bereichen Schifffahrtsrecht, 

Antriebstechnik, Fahrmanöver und Knotenkunde unter Beweis stellen.

Im Praktischen Teil ging es dann aufs Wasser ( Donau im Bereich Passau  und das Naturfreibad in Pocking ).

Das An/ und Ablegen, Rückwätsfahrten  gegen die Strömung, sowie das Duchfahren  Brücken wurde überprüft.

Das Manöver “Mann über Bord“ die Personenrettung, als auch das Fahren der Boote unter erschwerten Bedingungen bei Nacht und schlechter Sicht. musste im

Rahmen der langen Ausbildung eingehend geübt  werden, da sich die Boote der Wasserwacht auch bei  schwierigsten Bedingungen im Hoch-

wasser im Einsatz befinden, wenn für die Zivil und Sportschifffahrt bereits .ein Fahrverbot besteht.

 

Durchgeführt wurde der Lehrgang von der Kreiswasserwacht Passau unter der Leitung von Andreas Dietz.

Die Ausbildung zum Bootsführer haben aus Pocking erfolgreich abgeschlossen

Iris Stinglhammer, Hannes Bachl und Marco Kandler

 


Die Wasserwacht Pocking hat ab sofort drei neue Bootsführer für den Einsatz im Wasserrettungsdienst.



Die Wasserwacht Pocking gewinnt beim 24h Schwimmen 2013 in Ruhstorf, veranstaltet von der Interessengemeinschaft Hallenbad Ruhstorf und der SG Pocking-Ruhstorf, zum zweiten Mal die Nachtwertung.


Zur Beruhigung: Vermisstensuche am 05.09.2013 erfolgreich.

Am heutigen Donnerstag fand im Naturfreibad Pocking eine Vermisstensuche statt. Gesucht wurde nach einer 78-jährigen Frau, deren Sachen am hinteren Teil des Sees, welcher nicht als Badebereich ausgewiesen ist, aufgefunden worden waren. Zum Erleichtern aller Beteiligten wurde die verwirrte Frau nach ca. 25 minütiger Suche mit vier Booten auf einer der Inseln entdeckt. Sie wurde dem Rettungsdienst übergeben.
Beteiligt waren neben uns die SEG`s der Ortsgruppen Wasserwacht Passau-Ilzstadt , Passau-Stadt und Bad Griesbach.


Wasserwacht Pocking bestätigt seine Vorstandschaft

Pocking.

Die Mitglieder der Wasserwacht Ortsgruppe Pocking haben absolutes Vertrauen in ihre Vorstandschaft. Das stellte sich vergangenen Samstag bei den Neuwahlen wieder unter Beweis.

So konnte der Wahlvorstand Manfred Kretschmer 45 wahlberechtigte Mitglieder in der Diensthütte am Naturfreibad  begrüßen. Ebenso waren 5 wahlberechtigte Jugendliche zur Jugendwartwahl erschienen. In der geheimen Wahl wurden dann alle angetretenen Vorstandsmitglieder in ihrem Amt bestätigt. So wurde der Vorsitzende Hans Bachl einstimmig wiedergewählt. Auch der 2. Vorstand Dietmar Einzinger sowie der Technische Leiter Friedrich Mock und der Kassier Thomas Grieshuber fanden die Zustimmung der Mitglieder ausnahmslos einstimmig. Auch die Jugend wählte den bisherigen Jugendwart Bernd Kandler wieder und bestätigte damit sein großes Engagement. Lediglich das Amt des Schriftführers wurde mit Karin Artmeier neu besetzt. Neu sind auch die Ämter des zweiten technischen Leiters mit Hans Krompass und des stellvertretenden Jugendwartes mit Sebastian Bloier, die bei den Neuwahlen erstmals besetzt wurden.  Diese wurden von den Mitgliedern wie auch von der Vorstandschaft mit Beifall in ihr Amt aufgenommen. Insgesamt blickt die Wasserwacht Pocking mit einem stabilen Fundament hinsichtlich der Vorstandschaft und mit hoch motivierten und engagierten Mitgliedern in die Zukunft, um die Sicherheit und Versorgung am Naturfreibad Pocking in den nächsten vier Jahren so gut wie möglich zu sichern.


Freut uns immer wieder wenn wir helfen konnten  :-)

 

Alois und Maria aus Österreich
(Dienstag, 19 Juni 2012 19:50)

Lieber Herr Bachl
Da ich endlich die richtige Seite der Wasserwacht von Pocking gefunden habe bitte ich sie mir zu helfen,mein Mann erlitt im Mai 2011 am Baggersee in Pocking einen Herzinfarkt leider konnte ich bis heute nicht erfahren wer die perfekten Helfer von damals waren und konnte mich bis heute nicht bedanken.Sie haben einen perfekten Beitrag zum Überleben meines Mannes beigetragen.Vielen vielen Dank nocheinmal


 

Jungs der Pockinger Wasserwacht auf Goldkurs

 

Die männliche Jugend der Wasserwacht Ortsgruppe Pocking stellte beim Rettungsschwimmer-Mehrkampf  im Freibad Haselbach bei Tittling ihre Fitness wieder einmal unter Beweis.

Insgesamt nahmen rund 190 Teilnehmer aus 11 Ortsgruppen der Kreiswasserwacht Passau am vergangenen Wochenende an dem jährlich stattfindenden Wettkampf teil. Die jungen Wasserwachtler hatten neben den Disziplinen Kleiderschwimmen und Sprintstrecken über 50 Meter Freistil auch Flossenschwimmen zu absolvieren. Obwohl dieses Jahr nur vier Teilnehmer aus Pocking gestellt werden konnten erreichten sie mit drei Podiumsplätzen in ihren Altersstufen einen bemerkenswerten Erfolg.

So holten Marco Kandler (Jahrg.1996/1997) und Timm Kandler (JG 2000) jeweils Gold in ihren Klassen für Pocking, Christian Grieshuber erreichte in der hart umkämpften Klasse Jahrgang 1996/1997 einen beachtlichen dritten Podestplatz. Fabian Grieshuber erzielte persönliche Bestzeiten im Jahrgang 1999.

Aber nicht nur bei Schwimmwettkämpfen, auch am Pockinger Naturfreibad sind die Jungs bei der Erste Hilfe Ausbildung und den regelmäßigen Trainingseinheiten vielfältig engagiert. So sorgen sie heute schon dafür, dass die Wasserwacht Ortsgruppe Pocking auch in Zukunft einsatzbereit sein wird. Wer Interesse am Training der Wasserwachtjugend hat, kann sich gerne unter der Telefonnummer 08531-41225 melden.

 

Foto: die erfolgreichen Teilnehmer:

v. l. stehend: Marco Kandler, Christian Grieshuber, knieend: Fabian Grieshuber, Timm Kandler

 


Hallo Kameraden,

nur zur Info: Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, ist bedingt durch das schöne Wetter schon reichlich Besuch am Baggersee.

Heute nachmittag hatte ein männlicher Badegast ein schweres Kreislaufversagen (Herzinfarkt/Schlaganfall). Mit beherztem und sofortigem Eingreifen und fachgerechter Reaktion von unseren Mitgliedern Friedrich Mock und Gustav Fuchs wurde der Patient ersthelferisch versorgt und dann dem Rettungsdienst übergeben.
Ein herzliches Dankeschön an unsere Aktiven, die immer wieder zur rechten Zeit da sind und auch handeln!!!


Wasserretter
Wasserretter

Wasserrettungsausbildung am Pockinger Naturfreibad im April 2011 bei strahlendem Sonnenschein und besten Bedingungen!



Insgesamt 18 Teilnehmer haben an 4 Wochenendtagen im April, von jeweils 08.00 Uhr - bis 17.00 Uhr die Ausbildung zum Wasserretter absolviert und die praktischen sowie theoretischen Prüfungen mit Bravour bestanden. Die Teilnehmer aus der Ortsgruppe Pocking (Friedi und Bernd), konnten gemeinsam mit Kameraden der umliegenden Ortsgruppen für den Ernstfall üben und trainieren.

Unter der Gesamtleitung des technischen Leiters der Kreiswasserwacht Passau, Herrn Herbert Milde und den Ausbildern für Wasserrettung und Rettungsschwimmen Herrn Franz Anthuber und Paul Salomon, die durch ihre fachliche und persönliche Kompetenz die Teilnehmer mehr als beindruckten, wurde ein Lehrgang gestaltet, der einige Teilnehmer sogar an die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit brachte. Bei aller Anstrengung waren die Themen/Unterrichte und Fallbeispiele jedoch so realistisch gewählt, dass während des gesamten Lehrgangs die Motivation auf höchstes/m Niveau bei allen Teilnehmern gesteigert/gehalten wurde.

Neben der eigenen körperlichen Fitness, die unter anderem mit einer Durchquerung des Inns ( Wassertemperatur ca. 8 Grad) in Passau, auf Höhe des Universitätsgeländes bis zur Ortsspitze in Passau mit Transport eines echten "Opfers" erfolgte, waren
folgende Ausbildungen und Stationen schwerpunktmäßig gefragt:
Rettung- Auftauchen eines verunglückten Kindes (Phantom) mit anschließenden Reanimationsübungen aus dem14 Grad kalten Pockinger See;
Bergung und Rettung eines Tauchers im Bereich des Badestegs - hier war aufgrund der schweren Ausrüstung des Tauchers (Jacket, Bleibürtel, Flaschen etc.) - echter Krafteinsatz erforderlich;
Erste Hilfe - Maßnahmen - bei schweren Brandwunden/Schock - nach einem Grillunfall - Die "Opfer" waren übrigens durch das Schminkteam der BRK-Bereitschaft so realistisch geschminkt worden, dass so mancher fremde Zuschauer/Badegast - auch diese waren anfangs April bereits am Badesee anzutreffen - dachte, es handelt sich um einen Ernstfall;
Rettungsübungen mit dem Motorboot - Transport von Verwundeten - Suizidversuch - mit Bootsführern aus Pocking,Passau und Bad Griesbach;

Viele Hilfestellungen und Arbeiten für die Teilnehmer und auch Lehrgangsleitung wurden von unserem Mitglied Hermann an vollen 3 Tagen erledigt, ebenso überzeugten unsere Bootsführer Manfred, Dietmar und Bippo mit ihrem Können bei diversen Rettungsübungen.

FAZIT für Pocking: Der Ausbildungsstand innerhalb der Wasserwacht Pocking wurde durch diesen Lehrgang erneut stark angehoben und die Empfehlung des technischen Leiters der Kreiswasserwacht, die neuen Erkenntnisse und das erworbene Wissen an die Mitglieder weiterzugeben, wird sicherlich in den nächsten Trainingseinheiten am Pockinger Baggersee umgesetzt.


Schnorchelabzeichen
Schnorchelabzeichen

Schwimmer absolvieren Schnorchelabzeichen bei Pockinger Wasserwacht.

im Rahmen des Wasserwachttrainings legten insgesamt 13 Schwimmerinnen und Schwimmer  der Sparte Schwimmen der Sportvereine aus Pocking und Ruhstorf im Pockinger Hallenbad ihre Prüfung für das Schnorchelschwimmen ab. In den letzten Wochen haben die Jugendlichen unter Anleitung der Ausbilder Dietmar Einzinger und  Bernd Kandler  fleißig trainiert und einiges über Pendelatmung, Überatmung und die ABC-Grundausrüstung erfahren.  Am vergangenen Sonntag war es dann soweit:  Die Aufgaben, unter anderem 200 m Flossenschwimmen sowie 100 m Schnorchelschwimmen mit verschiedenen Tauchübungen wurden von allen mit Bravour bestanden.  Sehr zufrieden mit den guten Leistungen konnten die Ausbilder der Wasserwacht  Tobias Huber, Philipp Lemanski, Johannes Raps, Lukas Fenzl, Florian Krieger, Maximilian Rösch, Konrad Raps, Magdalena Mayerhofer, Barbara Aigner, Nellie Iskam, Julia Pfaffinger und Angelika Frankenberger ihr neu erworbenes Abzeichen überreichen.


Kerstin,Christine und Daniela
Kerstin,Christine und Daniela

Unsere Blutspende Damen bei der Arbeit am 27.10.2010. Ohne Sie würden alle Blutspender an Hunger und Durst leiden.



 

Kultur am Ende der Badesaison

 

Die Badesaison am Pockinger Baggersee ist definitiv vorüber, was die Mitglieder der Wasserwacht Pocking zum Anlass nahmen und ihren alljährlichen Vereinsausflug am vergangenen Samstag durchführten. Mit dem Zug ging es diesmal nach Landshut. Nach dem verregneten August hatte Petrus ein Einsehen und so strahlte bei der Ankunft die Sonne von einem weißblauen Himmel. Während manche den Wochen- und Töpfermarkt besuchten, ließ sich der andere Teil ein spätes Frühstück in der Fußgängerzone schmecken. Natürlich sollte der kulturelle Aspekt ebenfalls nicht zu kurz kommen. So wurde nach Besteigung des Hofberges als Erstes die Burg Trausnitz besichtigt. Beim anschließenden Weißwurstessen auf der Burg konnte sich jeder für den zweiten Teil, eine historische Führung durch die Landshuter Altstadt, stärken. Anschließend lief man über den Ochsensteig wieder hinunter in den Stadtkern. Von der Besichtigung der Martinskirche, der herzöglichen Stadtresidenz und des historischen Rathaussaales konnten die Wasserwachtler viele neue Eindrücke mitnehmen, ehe sie der Zug wieder zurück nach Pocking brachte.

 


Rettungsschwimm-Mehrkampf in Passau

WW Jugend
WW Jugend

Spitzenleistungen der Jugendlichen beim Rettungsschwimm-Mehrkampf

 

Der Nachwuchs der Pockinger Wasserwacht hat auch dieses Jahr in dem von der  Kreiswasserwacht Passau durchgeführten Vergleichskampf in Passau erfolgreich teilgenommen.

Bei diesem Mehrfachwettbewerb für Rettungsschwimmer, bestehend aus 50 Meter Freistil, Kleiderschwimmen und Flossenschwimmen traten rund 260 Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis Passau gegeneinander an. Die Ortsgruppe der Wasserwacht Pocking, die mit insgesamt 8 Schwimmern zahlenmäßig zu den kleinsten Gruppen gehörte,  waren  jedoch was die sportlichen Erfolge anbelangt eine der stärksten. Insgesamt vier Jungretter konnten sich am Ende einen Podestplatz sichern.

Iris Stinglhammer und Marco Kandler holten in den Altersgruppen für 14-16 jährige Mädchen und Jungen jeweils den ersten Platz nach Pocking, Angelika Frankenberger belegte in dieser Gruppe  den hervorragenden zweiten Platz. Timm Kandler  erschwamm bei den Jahrgängen 1999 bis 2000 ebenfalls eine Silbermedaille.Auch Christian und Fabian Grieshuber, Thomas Mugrauer und Hannes Bachl erreichten  persönliche Bestzeiten.

Wer Interesse an der Arbeit der Wasserwacht hat, kann jederzeit Auskunft beim Jugendleiter B.Kandler unter 08531/248551 einholen.


Freiwasserschwimmen - 19.-20. Juni 2010

Spitzenschwimmer im Pockinger Naturfreibad

Zwei Tage Internationale Bayerische Meisterschaften und Bayerncup - auch Schwimmer der SG-Pocking Ruhstorf unter den Siegern.


Das Naturfreibad in Pocking war nun bereits zum dritten Mal Austragungsort der internationalen bayerischen Meisterschaften, und des Bayerncups.
Genau 150 Starts wurden am vergangenen Wochenende über 2.500, 5.000 und 10.000 Meter durchgeführt.
Die schnellsten Schwimmer über 5000 Meter bei den Herren/Damen waren Gonzales Fernando vom SV Würzburg in 58.51.87 Min. und Neumann Isabell vom SV Würzburg in 1.02.23.58. Bei der Strecke über 10.000 Meter erreichten Schubert Benedikt von der SG Stadtwerke München in 2.15.49,69 und Katharina Braun von Wacker Burghausen in 2.38.13.37 die Ziellinie.

Unter den Augen des Präsidenten des bayerischen Schwimmverbands Herrn Helmut Schindler, Schwimmfunktionären aus dem benachbarten Ausland und dem 2. Bürgermeister der Stadt Pocking Herrn Helmut Kepler, der die Veranstaltung gleichzeitig auch als Sprecher und stellvertretender Schirmherr unterstützte, wurden auch durch die Lokalmatadoren der SG Pocking Ruhstorf zu Höchstleistungen angetrieben. Marco Kandler (1.26.26,49) und Iris Stinglhammer (1.18.51,49) wurden bayerische Jahrgangsvizemeister über 5000 Meter.
Linda Stinglhammer erreichte in der AK 40 mit 1.39.42,18 sogar den 1. Platz.
Bernd Kandler belegte in der AK 40/45 über 2500 Meter beim Bayerncup mit 46.18.11 den 3. Platz, und Angelika Frankenberger belegte in ihrer Altersklasse mit 46.17,78 noch einen respektablen 5. Platz.

Die sehr mäßigen Wassertemperaturen von nur 20,5 Grad und Dauerregen, die auch den einen oder anderen Schwimmer zur Aufgabe zwangen, forderten insbesondere der Wasserwacht Pocking, die durch den Hochwasserzug aus Passau unterstützt wurde einiges ab. Die Bootsbesatzungen mit den eingeteilten Sicherheitskräften und Kampfrichtern wurden teilweise nicht weniger nass, als die Athleten im Wasser.
Der technische Leiter Friedrich Mock und seine rund 40 ehrenamtlichen Rettungsschwimmer und Helferinnen hatten die Lage jedoch über die gesamte Wettkampfdauer von 2 Tagen voll im Griff und auch ein Schwimmer der Wasserwacht Pocking zeigte sein Können, Volker Immel belegte mit 55.22,33 Min. über 2500 Meter in der AK 40/45 einen sehr guten 5. Platz.
Die freiwillige Feuerwehr Pocking sorgte aufgrund der widrigen Wetterumstände mit einem Spezialfahrzeug dafür, dass die Athleten nach den körperlichen Höchstleistungen eine warme Dusche nehmen konnten.
Die EDV und Aufbereitung der Wettkampfanlagen nach den Vorgaben des BSV oblag dem Bezirksvorsitzenden Niederbayern Herrn Franz - Josef Cecetka, untestützt durch die Kampfrichter Stefan Lustinger, Karin Dorfner, Renate Hellmannsberger, Andreas Lehmann und Bernd Kandler.

Aufgrund der perfekten Vereins- und Organisationsübergreifenden Zusammenarbeit durch Wasserwacht Pocking und SG-Pocking- Ruhstorf, Unterstützung der Stadt Pocking und Hilfe durch die freiwillige Feuerwehr Pocking, waren die Schwimmfunktionäre begeistert, und stellten bereits eine nochmalige Vergabe dieses Schwimm- Events in 2 Jahren nach Pocking in Aussicht.